Wenn der Verstand verloren geht

Im Nachhinein müssen wir, die Generation 50+, uns fragen, warum wir unsere Kinder damals und unsere Enkel heutzutage bedenkenlos dem öffentlichen Bildungssystem ausgeliefert haben. Über Kindergärten, Vorschulen und Regelschulen hat sich, mit unserem still schweigenden Einverständnis, der Staat, genauer gesagt die Politik unseres Nachwuchses bemächtigt und damit eine Spur der Verwüstung hinterlassen, deren Resultat wir derzeit mit Verwunderung, meist sogar mit stummer Verzweiflung zur Kenntnis nehmen müssen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedanken zum Tag, So sieht´s aus | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Wenn der Verstand verloren geht

Die Seherin Carola

Ich liebe Omnipotenz. Ehrlich! Ich liebe ganz besonders omnipotente Menschen, also die Zeitgenossen und -genossinnen, die sich durch ihr vollumfängliches Wissen vom normalen, ich zähle mich dazu, Volk unterscheiden und aufgrund ihrer geradezu phänomenalen Fähigkeit wissenschaftliche, gesellschaftliche und politische Zusammenhänge erkennen und uns Normalsterbliche mit ihrer aus wenigen Worten bestehenden Analyse die Welt erklären können. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Die dümmsten Sprüche der Woche, Fundstücke, Gedanken zum Tag, Menschen untereinander | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Die Seherin Carola

Von Zeilenhuren und Mediennutten

Der aufmerksame Beobachter des politischen Zeitgeists befindet sich seit geraumer Zeit, präziser ausgedrückt, seit Merkels Amtsantritt als Bundeskanzlerin, im aktiven Trauermodus. Das hat natürlich mit der Person IM Erika und deren politischen Kapriolen und irritierenden Wendungen zu tun, mehr jedoch mit dem Verhalten von Journalisten, Chefredakteuren und Herausgebern von Medienobjekten, die, spätestens seit Herbst 2015, unisono, man darf ohne weiteres von Gleichschaltung reden, die der GröKaZ und ihren politischen Lakaien geschuldeten totalen Grenzöffnung mit einer an Irrsinn erinnernden Begeisterung akklamieren, die eher an kleine Kinder denken lässt, die sich begeistert eine Vorstellung im Kasperle-Theater anschauen, als an mit gewissen intellektuellen Fähigkeiten ausgestatteten Erwachsenen. Ob es wohl daran liegt, dass deren geistiges Rüstzeug, die Fähigkeit zu kritischem Denken, dem Abwägen von Ursachen und Wirkungen, dem bemüht objektiven Berichten, also all das, was von diesem Berufszweig einmal verlangt und von diesem auch geliefert wurde, inzwischen dermaßen verkümmert ist, dass der Bürger beim Wort Journalismus eher an die Opfer der deutschen Bildungskatastrophe denkt, als an sachliche und gut informierte Berichterstatter? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Gedanken zum Tag, Menschen untereinander, Moderne Zeiten, So sieht´s aus, Systemfehler | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Von Zeilenhuren und Mediennutten

Wie bestellt, so geliefert

Wie überaus praktisch: zu jeder irren politischen Idee die passende Umfrage, nämlich die mit dem erwünschten Ergebnis. Für wie blöd hält das politische Pack die Bürger?

Veröffentlicht unter Die dümmsten Sprüche der Woche, Fundstücke, Gedanken zum Tag | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Wie bestellt, so geliefert

Apropos Fachkräfte

Streckenwärter gesucht … und gefunden!

Veröffentlicht unter Antipathie, Fundstücke | Kommentare deaktiviert für Apropos Fachkräfte

Seehofer sorgt endlich für weitere Fachkräfte

Nachdem politisch angekündigt wurde, dass Deutschland nicht, wie von Fachleuten vorausgesagt, eine schwere Rezession droht, sondern wegen der angekündigten Verkehrswende – man kommt vor lauter „Wenden“ ganz durcheinander – ein weiteres Wirtschaftswunder bevorsteht, das Bundesfinanzminister Olaf Scholz auf die solide „Wir können das“ Basis stellt, sorgt Innenminister Horst Seehofer schon mal für den Nachschub dringend benötigter afrikanischer Fachkräfte. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die dümmsten Sprüche der Woche, Fundstücke, Gedanken zum Tag, Meinungen und Sprüche, Staaten untereinander | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Seehofer sorgt endlich für weitere Fachkräfte

Die Grünen – ungewollt komisch

Wer kann jetzt noch behaupten, die Grünen hätten keinen Humor? Zwar ist die närrische Zeit noch nicht gekommen, doch die Verbots- und Gouvernantenpartei übt sich schon mal in Sachen gemütsvoller Lustigkeit. In Niedersachsen wollen die grünen Taliban Luftballons verbieten, in Berlin, der Stadt des angewandten politischen Irrsinns, fürchtet sich Kreuzbergs Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann, genau, die Frau, die den hauptsächlich von Schwarzafrikanern betriebenen Drogenhandel im „Görli“ als kulturelle Bereicherung betrachtet, vor nächtlichen Spaziergängen in Berliner Parks und, natürlich wieder in Berlin, wo sonst?, wollen drei grüne Frauen – Julia Dittmann, Johanna Braun und Amina Gerlach – ein weiteres Diskriminierungsmerkmal, nämlich das des „Gewichts“ ins Landesantidiskriminierungsgesetz aufnehmen lassen. Da lässt man doch vor Lachen glatt einen fahren.

Veröffentlicht unter Antipathie, Die dümmsten Sprüche der Woche, Fundstücke, Hauptstadtpossen | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Die Grünen – ungewollt komisch

Wer Arbeit hat, wählt rechts

Der aufmerksame Beobachter des politischen Zeitgeistes ist von den derzeit sich als gesellschaftliche Elite präsentierenden Vollpfosten bekannterweise so manche schräge Äußerungen gewohnt. Dass es allerdings immer noch Platz gibt, für eine Schippe mehr gequirlten Unsinn auf dem Haufen der Verbaldiarrhoe beweist jetzt Thomas Krüger, drittrangige SPD-Schranze mit dem Hang zur peinlich überhöhten Selbstdarstellung. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Denunzianten und Volksverräter, Die dümmsten Sprüche der Woche, Fundstücke, Gedanken zum Tag, Menschen untereinander, So sieht´s aus, Systemfehler | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Wer Arbeit hat, wählt rechts

Und Nietzsche hatte doch recht

Als Nietzsche Ende des 19. Jahrhunderts den Tod Gottes verkündete und das Christentum als eine Religion der Zu-Kurz-Gekommenen, der mit Ressentiments Beladenen, der Schwachen und der Hasserfüllten gegenüber den Schönen, Starken und dem Adel des Geistes, dessen Wenigen daraus eine natürliche Führungsposition zukommt definierte, konnte er nicht wissen, dass sich im 21. Jahrhundert eine neue religiöse Bewegung etablieren würde, die sich daran macht, die Errungenschaften des weißen Mannes, der jetzt in eben diesem neuen Glauben als „dirty white old man“ fungiert, nicht nur zur Disposition stellt, sondern, zumindest in den Ländern des weißen Mannes, ganz abschaffen will. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Die dümmsten Sprüche der Woche, Fundstücke, Gedanken zum Tag, Menschen untereinander, So sieht´s aus | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Und Nietzsche hatte doch recht

Zeit für Gegenwehr?

Es heißt ja immer, die Russen wären ein leidensfähiges und geduldiges Volk. Diesen Ruf haben sie spätestens seit dem Herbst 2015 an die Deutschen weitergereicht. Was lassen die sich inzwischen nicht alles gefallen? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Denunzianten und Volksverräter, Gedanken zum Tag, Systemfehler, Was die "Qualitätspresse" gern verschweigt | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Zeit für Gegenwehr?