Die Mediokratie sorgt gut für ihre Leute

Jetzt zahlt es sich für die Maul- und Zeilenhuren endlich aus, jahrelang in das Horn des politischen Mainstreams geblasen zu haben. Um deren Versorgung – und die ihrer Kinder – in Zeiten der Krise sicherzustellen, erklärt NRW Journalisten zu systemrelevanten Personen, die derzeit „am Limit arbeiten“ und deshalb zumindest oder treffenden ausgedrückt, vorerst (nur) deren Kinderbetreuung gesichert werden muss. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Denunzianten und Volksverräter, Die dümmsten Sprüche der Woche, Fundstücke, Gedanken zum Tag, Menschen untereinander, Systemfehler | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Die Mediokratie sorgt gut für ihre Leute

Jetzt zeigt sich, was wirklich wichtig ist

Etwas Gutes, das kann der aufmerksame Beobachter des politischen Zeitgeists bereits jetzt sagen, hat die Corona-Epidemie. Klima-Greta hält ihre unreife Schnauze, die Generation Schneeflocke verstopft freitags nicht mehr Straßen und Plätze, sondern hilft den lieben, oft auch klimabewegten, immer jedoch aus dem gutbürgerlichen Milieu stammenden Eltern beim Hamstern von Toilettenpapier und Tütensuppen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedanken zum Tag | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Jetzt zeigt sich, was wirklich wichtig ist

Des einen Leid, des anderen Freud

Nils Minkmar ist enttäuscht, denn, „… wir müssen […] erschrocken feststellen, dass Europa als Symbol, als Institution, als Projekt untergegangen ist, ohne eine Luftblase aufsteigen zu lassen.“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fundstücke, Gedanken zum Tag, So sieht´s aus, Systemfehler | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Des einen Leid, des anderen Freud

Auf einmal wieder wichtig – die Familie

Seit Jahren hat das akademische Biotop, unterstützt vom polit-medialen Kartell, gegen die Familie gehetzt. Keimzelle des Faschismus, so der Tenor der Frankfurter Schule und ihrer Epigonen, sei sie und nur deren Überwindung, deren Abschaffung, deren Ersetzung durch einen grenzenlosen Individualismus, der Freiheit von allen autoritären Zwängen verheißt, würde die Gesellschaft in eine Zukunft ohne faschistoide Repressionen und patriarchalische Unterdrückung führen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedanken zum Tag, Systemfehler | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Auf einmal wieder wichtig – die Familie

Coronavirus – Das Ende des Globalisierungswahns?

Nordseekrabben mal eben mit dem Thermolaster ein paar tausend Kilometer zum Pulen nach Tunesien oder Marokko und wieder zurück. Bayerische Milch nach Griechenland zur Käsebereitung und wieder zurück. Arzneimittel nur noch aus Niedriglohnländern. Textilerzeugnisse aus Indien und Teigrohlinge aus China, nach einer Seereise von über 10.000 Kilometern frisch in die Öfen der Discounter. Lagerhaltung findet nur auf den Straßen Europas statt, weil stationäre Lagerung den Unternehmen zu teuer ist. Über diese rollen dann auch im Winter die Erdbeeren, auf die der Kunde partout nicht verzichten will. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedanken zum Tag, Moderne Zeiten, Systemfehler | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Coronavirus – Das Ende des Globalisierungswahns?

Darüber lacht die Welt

„Die Renten sind sicher“ – Norbert Blüm

„Migration ist Bereicherung“ –  Angela Merkel

„Es sind genügend Lebensmittel für alle da“ –  Julia Klöckner

Veröffentlicht unter Gedanken zum Tag | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Darüber lacht die Welt

Der Kotau eines „Qualitätsjournalisten“

Man muss sich schon einiger Tropfen Baldrian bedienen, um solch einen Text, solch eine kriecherische Eloge auf unsere große Führerin ohne eigene gesundheitliche Schäden zu überstehen. Wie vollgekifft, wie berauscht, von welchen illegalen Mitteln auch immer, muss ein „Qualitätsjournalist“ sein, der Aussagen wie diese, „Angela Merkel ist […] eine ernsthafte, zugewandte Chefin unseres Landes“ unters Volk bringt? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Fundstücke, Gedanken zum Tag, Menschen untereinander | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Der Kotau eines „Qualitätsjournalisten“

Das ist die Berliner Luft

Berlin ist, das spüren hauptsächlich die hier seit Jahren wohnenden Menschen täglich am eigenen Leib, die Hauptstadt des angewandten Wahnsinns. Diese Stadt will sich hip, modern und cool geben, ist dabei in Wahrheit nur ein Zufluchtsort für sozial gestörte Figuren, die sich dort, wo sie herkommen, niemals wagen würden, das von ihnen hier praktizierte Verhalten an den Tag zu legen. Das sog. „Berliner Selbstverständnis“, eifrig von einem rotrotgrünen Senat der Unfähigen unterstützt, ist weder hip, modern noch cool, sondern dreckig, undiszipliniert und asozial. Deshalb ist diese Stadt geradezu ein Magnet für Irre, Selbstverliebte und sozial Verwahrloste, die nichtsdestotrotz davon überzeugt sind, dass sie die gesellschaftliche Avantgarde darstellen. Was für armselige Typen.

Veröffentlicht unter Antipathie, Gedanken zum Tag, Meinungen und Sprüche, Menschen untereinander | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Das ist die Berliner Luft

Off the record? Denkste!

Immer wieder sehenswert, wenn die Masken fallen. Ab Minute 1:18 mutiert der nette und mitfühlende Robert Habeck zu einem Feldwebel auf dem Exerzierplatz. So sieht es also aus, wenn dieser Politdarsteller seine Rolle glaubt gespielt zu haben. Was für ein Heuchler – eben ein Grüner.

Veröffentlicht unter Antipathie, Fundstücke | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Off the record? Denkste!

Verantwortungsloses Handeln angesichts der Pandemie

Während Länder wie Polen, Tschechien, Dänemark und die Ukraine ihre Grenzen schließen, um die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen, Österreich die Versammlungsfreiheit aufhebt und in Spanien und Italien Ausgangssperren angeordnet wurden, lebt die politische Führung Deutschlands weiterhin im LalaLand und spricht sich, wie unsere geliebte Führerin es in ihrer unsäglichen Ignoranz ausdrückt, gegen „harte Grenzkontrollen“ aus und ihr Adlatus Drehhofer, Verzeihung, Horst Seehofer bemüht sich um eine „europäische Koordinierung bei Einreisekontrollen“. Im Klartext heißt das nichts weniger, als das jeden Tag Personen aus Hochrisikogebieten, wie z. B. dem Iran und Italien ungehindert und unkontrolliert nach Deutschland einreisen dürfen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Die dümmsten Sprüche der Woche, Fundstücke, Gedanken zum Tag, Menschen untereinander, So sieht´s aus | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Verantwortungsloses Handeln angesichts der Pandemie