KGE und die Prophetin

Wer noch daran gezweifelt hat, dass der sog. Klimaschutz die neue globale Religion darstellt, dem beweist die grüne Oberbetschwester Katrin Göring-Eckardt exakt das Gegenteil. Nachdem die Holde bereits die zwar nicht vom Himmel gefallenen, nichtsdestotrotz jedoch in unser Land eingefallenen Fake-Syrer als „Menschengeschenke“ bezeichnet hat, setzt die Gute jetzt noch einen drauf und erklärt Klima-Greta zur modernen Prophetin, die, so KGE, dem Propheten Amos ähnelt, der im achten Jahrhundert vor Christus im Nordreich Israel die existierenden sozialen Missstände seiner Zeit und die Nichtbefolgung der Gebote Gottes anprangerte. Du meine Güte, wird jetzt etwa auch die GröKaZ, immerhin seit 2015 die Mutter aller Menschengeschenke, bereits zu Lebzeiten von den Grünen heiliggesprochen?

Passt alles haargenau in die grüne Ersatzreligion. Endlich mal eine Prophetin – wie alle ihre männlichen Kollegen hat auch Greta einen an der Waffel -, endlich werden grüne Maschinenstürmerträume war und endlich zeigen die Grünen ihr wahres Gesicht: von nichts eine Ahnung, aber zu allem eine Meinung. Dass diese Partei, schenkt man den Medien Glauben, große Teile des sich links und gut gebenden Establishments hinter sich weiß, lässt auf den desolaten Zustand unserer Gesellschaft schließen. Die Bildungskatastrophe gebiert politische und soziale Monster.

Apropos Bildungskatastrophe und Klimaschutz: hier selten so gelacht

Veröffentlicht unter Antipathie, Die dümmsten Sprüche der Woche, Gedanken zum Tag | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für KGE und die Prophetin

Schwänzen für Merkel in Ordnung

Dass die Bundeskanzlerin es mit geltendem Recht nicht so genau nimmt, wissen viele Bürger spätestens seit dem Herbst 2015. Da ist es kein Wunder, dass die GröKaZ auch für die organisierte freitägliche Abwesenheit vom Schulunterricht Verständnis zeigt. „Ich unterstütze sehr, dass Schülerinnen und Schüler für den Klimaschutz auf die Straße gehen und dafür kämpfen“, so die Interpretin bedarfsgerechter (Schul)Rechtsauslegung. Als Hellseher erweist sich derzeit der Präsident des Deutschen Lehrerverbands, Heinz-Peter Meidinger. Der nämlich hält das Wort „Schwänzen“ bezüglich der wöchentlichen Klima-Demos für „nicht angebracht“, weil er, und das weiß der anscheinend telepathisch veranlagte Oberlehrer, „echte Abseiler, die nur deshalb zur Klima-Demo gehen, um nicht zum Unterricht zu müssen“, kaum beobachtet. Na, wenn das so ist, Let The Show Go On!

Veröffentlicht unter Die dümmsten Sprüche der Woche, Fundstücke, Menschen untereinander, Moderne Zeiten, Systemfehler | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Schwänzen für Merkel in Ordnung

Unten eng und oben hohl

Die Klimahysterie treibt seltsame Blüten und garantiert den Akteuren in diesem Zirkus zumindest Warhols berühmte 15 Minuten Aufmerksamkeit. Eine dieser Wortartistinnen ist die Lehrerin und aktive Feministin Verena Brunschweiger, die einen weiteren Vorschlag zur Reduzierung der CO2-Belastung des Planeten macht. Einfach keine Kinder mehr in die Welt setzen, denn jedes nicht geborene Kind erspart 50 Tonnen dieses „Klimakillers“. „Ein Kind ist das Schlimmste, was man der Umwelt antun kann“, so die, nennen wir sie einfach, große Greta. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Die dümmsten Sprüche der Woche, Fundstücke | Verschlagwortet mit | Kommentare deaktiviert für Unten eng und oben hohl

Grüne Eselei

Grünen-Politikerin will Esel-Taxis einführen, vorerst jedoch nur in Morsbach, einem Stadtteil von Zweibrücken. Eine durchaus gute Idee, denn damit können die GrünInnen schon mal eine Form der Mobilität nach dem Blackout antesten. Ernst jetzt oder haben wir schon den 1. April? Und Merkel sorgt sich noch um die flächendeckende Digitalisierung. Die Frau ist ja sowas von gestern. Es lebe der Eselkarren.

Veröffentlicht unter Fundstücke | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Grüne Eselei

So rekrutieren die Grünen den Nachwuchs

Meine Großmutter war eine überaus kluge Frau und hatte stets Augen und Ohren für praktizierten Schwachsinn, den sie mit markanten Sprüchen kommentierte. Einer ihrer Lieblingssätze an die Adresse eines faulen Enkels war folgender: „Lerne erst einmal etwas Vernünftiges, Politiker kannst du immer noch werden.“ Zu meinem Glück habe ich ihren Spruch beherzigt und mich bei meinem weiteren Schulbesuch auf den Hosenboden gesetzt und fleißig gute Noten gesammelt.

Die Grünen sehen das mit den Schulnoten etwas anders. In Hessen sollen die Schulen neue pädagogische Wege beschreiten und in Zukunft nicht mehr zwingend Noten vergeben. Auch eine Weise, um den Parteinachwuchs zu generieren. Betrachtet man die Lebensläufe so mancher GrünInnen, so könnte man zu dem Schluss gelangen, das Bildung für die Karriere in der Verbots- und Gouvernantenpartei eher hinderlich ist. Insofern ist die grüne (Un)Bildungspolitik in Hessen nur folgerichtig.

Veröffentlicht unter Fundstücke | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für So rekrutieren die Grünen den Nachwuchs

Second Hand Geschenke

Katrin Göring-Eckardt, die Grüne, die sich anlässlich der offenen Grenzen des Herbstes 2015 über die uns millionenfach „geschenkten Menschen“ freute, ist anscheinend der Meinung, dass es jetzt auf ein paar hundert mehr oder weniger dieser Präsente auch nicht mehr ankommt. Sie fordert, dass Deutschland IS-Mitglieder mit deutschem Pass zurücknehmen muss. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Denunzianten und Volksverräter, Die dümmsten Sprüche der Woche, Gedanken zum Tag, Systemfehler | Verschlagwortet mit , , | Kommentare deaktiviert für Second Hand Geschenke

Doppelpass

Der aufmerksame Beobachter des politischen Zeitgeists hat wieder einmal eine Wette gewonnen. Wie immer, wenn auch nur in Ansätzen, wie jüngst beim Werkstadtgespräch einer ehemals konservativen Partei, darüber diskutiert wird, Ordnung in das von der Führerin dieser Partei angerichtete Asylchaos zu bringen – wohlgemerkt Diskussionen, keine Beschlüsse –, dann taucht wie aus dem Nichts eine „Studie“ auf, diesmal eine im Auftrag der Bertelsmann-Stiftung, von wem sonst?, erstellte Analyse bezüglich des angeblichen Fachkräftemangels in Deutschland. Deren Autoren – Wissenschaftler des Instituts für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) sowie der Hochschule Coburg – kommen zu dem Schluss, dass bis 2060 jedes 260.000 Menschen, im Klartext ausländische „Fachkräfte“ benötigt werden, damit in 41 Jahren nicht rund 16 Millionen Menschen fehlen, die dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Echt jetzt? Weiterlesen

Veröffentlicht unter Denunzianten und Volksverräter, Die dümmsten Sprüche der Woche, Fundstücke, Gedanken zum Tag, Schlimme Wörter, Systemfehler | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Doppelpass

Das Land der Guten und Gerechten

Die Grimm`schen Märchen beginnen mit „Es war einmal“. Moderne Märchen, wie sie Stefan Schultz, SPON-Redakteur im Ressort Wirtschaft erzählt, dagegen mit „Stellen Sie sich vor, Sie würden in einer Welt leben, in der Sie sich frei entwickeln können. In einer Gesellschaft, in der Selbstverwirklichung einen höheren Stellenwert hat als Produktivität. In der Sie weniger arbeiten und dafür Ihren Sehnsüchten nachgehen. Und in der Ihre Mitmenschen Sie nicht nur tolerieren, sondern annehmen, wie Sie sind – mit Ihrem Lebenskonzept, Ihrer Hautfarbe, Ihrer sexuellen Orientierung.“ Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fundstücke, Gedanken zum Tag, Meinungen und Sprüche | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Das Land der Guten und Gerechten

Politisch korrektes Schwänzen

Der aufmerksame Beobachter des politischen Zeitgeists kann sich wieder einmal das Lachen nicht verkneifen angesichts der von Greta Thunberg, immerhin die Ikone moderner Erlösungsvorstellungen, unter deutschen Schülern ausgelösten Massenhysterie, die sich in freitäglichen – auch Schüler lieben lange Wochenenden – Demonstrationen für den „Klimaschutz“ äußert. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Gedanken zum Tag, Schlimme Wörter, So sieht´s aus | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Politisch korrektes Schwänzen

Kein Küsschen mehr

Freunden gibt man ein Küsschen. Leider gibt es in der Politik keine Freunde, sondern nur Interessen, vorwiegend die der anderen Mitspieler auf dem Parkett globaler Politik. Genau das, was unsere politische Führung mit ihrem eingängigen, aber naivem Spruch, unser Land sei nur noch von Freunden umgeben, immer betont hat, fällt Deutschland, besser gesagt, seiner politischen Führung jetzt in Form einer neuen, die eigentlich eine alte, eine schon immer betriebene war, Geopolitik auf die Füße. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Gedanken zum Tag, Staaten untereinander | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Kein Küsschen mehr