Wenn der Bock zum Gärtner gemacht wird

Es gibt Berichte, Sendungen und Artikel, die, geschuldet der permanenten Reizoffensive, registriert werden, jedoch schnell wieder aus dem Bewusstsein verschwinden. Verschwinden bedeutet manchmal zum Glück nicht unwiederbringlich verloren, sondern nur verschüttet unter alltagsbanalen Fehl- und Falschinformationen der Lückenpresse und darauf wartend, wieder ins Gedächtnis gerufen zu werden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fundstücke, Gedanken zum Tag | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Wenn der Bock zum Gärtner gemacht wird

Topjob ohne Voraussetzungen

Politiker gehören in der Regel nicht zu den hellsten Kerzen auf der Torte, müssen sie auch nicht, wenn es ihnen trotzdem gelingt, ihren Job zum Nutzen der Bevölkerung, also für die, die schon länger hier leben, auszuüben. Dazu gehören solch wichtige, derzeit jedoch extrem vernachlässigte Aufgaben wie die Instandhaltung der Infrastruktur, eine funktionierende Bildungspolitik, die Durchsetzung deutscher Interessen im Ausland, die Schaffung von Rahmenbedingungen für eine florierende Wirtschaft inklusive Löhnen, von denen Arbeitnehmer auch leben können, ohne auf staatliche Leistungen angewiesen zu sein, der Schutz der Autochthonen vor Terror und religiösem Hass und die Sicherung der Grenzen bzw. die strikte Kontrolle darüber, wer Deutschland betreten darf und wer nicht. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Denunzianten und Volksverräter, Gedanken zum Tag, Systemfehler | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Topjob ohne Voraussetzungen

Liebe Delegierte des Sonderparteitags der CDU!

Von Vera Lengsfeld

Was hat Sie vom mündigen Bürger, der man in einer Demokratie gefahrlos sein kann, zum eilfertigen Abnicker werden lassen? Sind Sie sich Ihrer Verantwortung bewusst, ist Ihnen klar, dass Sie die Weichen gestellt haben für eine Regierung, die unser Land ungebremst in ein gefährliches Fahrwasser steuern wird? Sie hatten die Möglichkeit, das zu verhindern.

Weiter auf achgut

Veröffentlicht unter Fundstücke | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Liebe Delegierte des Sonderparteitags der CDU!

Nebenschauplätze

Während unser Land sich im ausländerkriminellen Chaos befindet, der sog. „Kampf gegen Links“ sich als Placebo für die Bürger herausstellt und die linksextreme Szene sogar mit Steuergeldern alimentiert wird, kritische Bürger dagegen durch eben diese „Antifa“ physisch und psychisch bedroht werden, ohne auf die Hilfe des Staates zählen zu dürfen, haben die amtlichen Medien nichts Besseres zu tun, als Nebenschauplätze zu etablieren, die von den realen Problemen Deutschlands, von denen es angesichts des Politversagens zahlreiche gibt, ablenken sollen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Denunzianten und Volksverräter, Gedanken zum Tag, Systemfehler, Was die "Qualitätspresse" gern verschweigt | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Nebenschauplätze

Vier Buchstaben stehen für die aktuelle Politik

Die Kommentare zur wahrscheinlichen GroKo, zum „Weiter so auf Kosten unserer Heimat“ sind zahlreich. Mal etwas länger, mal kürzer, doch der Tenor ist stets, jedenfalls abseits Öffentlich-Rechtlicher-Volksverdummung, einstimmig: verheerend. So taucht, um nur ein Beispiel zu nennen, im sog. Koalitionsvertrag das Wort Europa weitaus öfter auf, als das Wort Deutschland. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Gedanken zum Tag, Hauptstadtpossen, Meinungen und Sprüche, So sieht´s aus, Systemfehler, Was die "Qualitätspresse" gern verschweigt | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Vier Buchstaben stehen für die aktuelle Politik

Ich bin einer. Ein besorgter Bürger. Lachen Sie mich jetzt aus.

Von Thilo Schneider

Ich habe eine 19-jährige Tochter. Ein, wie ich finde, hübsches und strebsames Mädchen, das lustig und sensibel zugleich ist. Früher, also vor 36 Monaten, hat mich das nicht sonderlich interessiert, wenn sie alleine oder mit einer Freundin in die Stadt oder in die Disco ging. Ich fand es toll, wenn sie mit Freundinnen mit dem Zug in die deutschen Großstädte fuhr, um sich die anzugucken und vielleicht, um zu feiern. Sie ist jung, voller Leben, sie hat das verdammte Recht, sich die Welt anzusehen.

Weiter auf der Achse

Veröffentlicht unter Fundstücke | Verschlagwortet mit , , , , , | Kommentare deaktiviert für Ich bin einer. Ein besorgter Bürger. Lachen Sie mich jetzt aus.

Anleitung zur Unterwerfung auf KiKa

Im, darf man ihn jetzt Zuhälterkanal nennen?, KiKa wurde mit den zwangseingetriebenen Geldern der Bürger eine „Liebesgeschichte“ erzählt, die sich zwischen einer minderjährigen Deutschen und einem erwachsenen „Flüchtling“, einem Syrer abspielt. Keine Dokusoap, sondern harte Realität. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Gedanken zum Tag, Keine Islamisierung?, Systemfehler, Was die "Qualitätspresse" gern verschweigt | Verschlagwortet mit , , , , , , | Kommentare deaktiviert für Anleitung zur Unterwerfung auf KiKa

Endgültige Bankrotterklärung des Rechtsstaates

Die polit-mediale Klasse ist extrem einfallsreich, wenn es um Euphemismen für Migrantengewalt geht. War es nach den Kölner Vorfällen am Sylvester 2015 (nur) die „Armlänge“, sind unsere Volksaustauscher jetzt ein gewaltiges Stück vorangekommen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Fundstücke, Gedanken zum Tag, Hauptstadtpossen, Keine Islamisierung?, Systemfehler | Verschlagwortet mit , , , | Kommentare deaktiviert für Endgültige Bankrotterklärung des Rechtsstaates

Seit bereit zur Heiterkeit!

Harald Staun, unzweifelhaft Vertreter der neuen Männlichkeit, schreibt in der FAZ „… über Männer, die auch im Jahr 2017 […] die Anrede „Dame“ für eine Höflichkeit halten.“ Ich gehe gut gelaunt ins neue Jahr, denn auch 2018 wird der veröffentlichte Schwachsinn für allerlei Kurzweil sorgen. Guten Rutsch!

Veröffentlicht unter Die dümmsten Sprüche der Woche, Fundstücke, Gedanken zum Tag | Verschlagwortet mit , | Kommentare deaktiviert für Seit bereit zur Heiterkeit!

Namen, die man sich merken sollte (10)

Wer in der Asyl- und Migrationsindustrie arbeitet, der hat, so wie es aussieht, einen lebenslang garantierten und gut dotierten Job. Kein Wunder also, dass Soziologen, Psychologen, Sozialarbeiter und anderes, für das Bruttosozialprodukt Deutschlands nutzloses Pack ihren Arbeitsplatz mit Zähnen und Klauen und dummem Geschwafel verteidigen. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Antipathie, Denunzianten und Volksverräter, Die dümmsten Sprüche der Woche, Fundstücke, Meinungen und Sprüche, Systemfehler | Verschlagwortet mit , , , , | Kommentare deaktiviert für Namen, die man sich merken sollte (10)