Gegen Realitätsverweigerer & Co

 Forum

Roger Reyab

 Coverfoto, Roger Reyab, Der Untergang

Roger Reyab unterzieht in seinem schmalen, aber die Dinge auf den Punkt bringenden Buch "Der Untergang" die herrschenden Eliten einer vernichtenden Kritik. Selbstverliebt, ideologisch verblendet und damit beschäftigt, ihre jeweiligen Pfründe zu verteidigen, sind sie dabei, ohne erkennbare Gegenwehr seitens des Souveräns, unsere Heimat muslimischen Machtansprüchen auszuliefern. Dabei müsste, nähmen unsere Volksvertreter ihren Amtseid ernst, die politischer Klasse jedes Mittel ergreifen, um Deutschland vor dem islamischen Zugriff zu schützen.

 

 

Ralf Nienaber

 Coverfoto, Ralf Nienaber, Geplanter Untergang

Ralf Nienaber zieht in seinem Buch "Geplanter Untergang" eine Bilanz des Schreckens bezüglich der deutschen Politik. Es ist ein Manifest des Schreckens, das von unseren Volksvertretern jeden Tag in die Tat umgesetzt wird. Deren erklärtes Ziel lautet: „Wir schaffen Deutschland ab“. An der Spitze der Volksabschaffer steht unangefochten die Bundeskanzlerin, deren erratische Entscheidungen bezüglich Atomausstieg, Eurorettung und bedingungslose Grenzöffnung im Herbst 2015 die Republik, wird dem, bezüglich letzterem, offen kriminellen Handeln kein Einhalt geboten, ist die Republik auf dem Weg zu einem "failed State".

 

 

Philippe-Joseph Salazar

 Coverfoto, Philippe-Joseph Salazar, Die Sprache des Terrors

Wir befinden uns im Krieg, so der an der Universität Kapstadt lehrende Professor für Rhetorik, Philippe-Joseph Salazar. Im Krieg mit dem IS, mit dem Kalifat. Solange es uns, den Angegriffenen nicht gelingt, dessen Rhetorik zu verstehen und darauf adäquat zu reagieren, werden wir diesen Kampf nicht gewinnen können. Auf lange Sicht, so jedenfalls die Aussage Salazars wird der Westen nicht darum herumkommen, mit dem Kalifat, wie mit jeden anderen Staat auch zu kommunizieren.

 

 

Stefan Schubert / Udo Ulfkotte

 Coverfoto, Schubert, Ulfkotte, Grenzenlos kriminell

Es gibt Bücher,die machen den Leser wütend. Nicht etwa weil sie schlecht geschrieben sind, sondern, wie in diesem Fall, weil sie die zukünftige Entwicklung unserer Heimat mit gnadenloser Härte prognostizieren und somit einem Patrioten das Herz bluten lassen. Der Bürger kann und darf diesem System nicht mehr vertrauen. Die rapide steigende Zahl der Anträge auf den "Kleinen Waffenschein" beweist das eindringlich. Die Bundesrepublik, unsere Heimat, steuert, und das belegen sowohl Analysen ausländischer Nachrichtendienste als auch (sic) interne Studien der Regierung, auf einen Bürgerkrieg zu. Wenn es soweit sein sollte, haben die dafür Verantwortlichen das Land allerdings bereits verlassen. Jede Wette, Merkel und ihre Spießgesellen sind längst im Besitz eines zweiten Reisepasses und die Eigentümer einer ausländischen Immobilie, weit entfernt von Deutschland. "Grenzenlos kriminell"von Udo Ulfkotte und Stefan Schubert ist vielleicht der letzte Weckruf an ein politisch längst entmündigtes Volk, sich seiner einstigen Kraft und Stärke zu besinnen und das herrschende politische Pack zu vertreiben.

 

 

Peter Sloterdijk

 Coverfoto, Peter Sloterdijk, Was geschah im 20. Jahrhundert?

"Was geschah im 20. Jahrhundert?" ist weniger eine Aufzählung dessen, was gern als "historische Fakten" den Weg ins veröffentlichte Bewusstsein finden soll, sondern eine Fundamentalkritik der zugrunde gehenden europäischen Kultur. Sloterdijk bringt dies in seinem Vortrag "Odysseus der Sophist – Über die Geburt der Philosophie aus dem Geist des Reise-Stress" auf den Punkt. Odysseus als "Typus männlicher Existenz, in dem die altbekannte heroische Tatkraft, die ja in erster Linie Schlagkraft meinte, einen neuartigen Kompromiß mit der Klugheit schließt" ist ein Symbol für den "Anspruch auf Nicht-Hilflosigkeit", welcher einst das Fundament europäischen Bewusstsein gewesen ist. Dieses ist aktuell in Gefahr vergessen zu werden, denn es findet eine Flucht in die "selbstverschuldete Unbeholfenheit" statt, die, so Sloterdijk, "... von dem Augenblick an, in dem die Ärmeren und weniger Könnenden sich weigern, aus welchem Grund auch immer, von den Mehrkönnenden und Reicheren so viel zu lernen, daß sie fähig werden, mit ihnen im Wettstreit zu treten." droht, zum Epitaph europäischer Geistesgeschichte zu werden. Wer, mit Ausnahme derjenigen, die lieber diffamieren als diskutieren, kann das bestreiten?

 

 

Alice Schwarzer

 Coverfoto, Alice Schwarzer, Der Schock

Am 4. September 2015 rief Mama Merkel und alle kamen. Die Massen wurden auf den Bahnhöfen der Republik von einer verzückten und applaudierenden Gutmenschenkamarilla begrüßt, als stünde Deutschland angesichts des bald millionenfachen Zustroms - noch unerkannt - kulturfremder Personen kurz vor der globalen Entsühnung. Der Ukkas der Kanzlerin "Wir schaffen das" erwies sich schnell als Magnet für eine auf Dauer angelegte Landnahme, die erst durch die Besinnung osteuropäischer Länder auf Recht und Gesetz vorerst gestoppt wurde. Die Autorin ist eine der wenigen Feministinnen, die sich wagt, die Schweigephalanx bezüglich islamisch, d. h. koranisch geprägter Gewalt gegen Frauen und deren gegenüber dem Mann als minderwertig interpretierter Stellung zu entlarven. So entblödeten sich zahlreiche "Feministinnen" nicht, nach den Übergriffen von Köln von einem, die Sachlage vollkommen verzerrenden "allgemein männlichen" Problem zu sprechen. Als wenn der Kölner Mob aus notgeilen autochthonen Handwerksburschen bestanden hätte...

 

 

Thilo Sarrazin

 Coverfoto, Thilo Sarrazin, Wunschdenken

Sarrazin führt in seinem, wissenschaftlich sich auf der Höhe der Zeit befindenden Buch, die Torheiten deutscher Politik auf. Klimaschutz und die unkontrollierte Einwanderung vom Menschen zumeist islamischen Glaubens stehen für die kopflose Politik der Regierung. Gelingt nicht eine grundlegende Korrektur der Politik, dann droht Deutschland unweigerlich der Abstieg. Dass die finanziellen und politischen Eliten diesen nicht in unserem Land erleben werden, ist evident. Thilo Sarrazin ist auch hier sehr deutlich, wenn er davon spricht, dass die Vermögenden und Einflussreichen jederzeit und an jedem Ort der Welt Sicherheit unter Ihresgleichen finanzieren können. Der Rest muss eben sehen, wo er bleibt. "Wunschdenken" sollte Pflichtlektüre für jeden Volksverräter, Verzeihung, Volksvertreter sein. Aber das ist wohl auch eine Art Wunschdenken.

 

 

Thomas Meyer

 Coverfoto,  Thomas Meyer, Die Unbelangbaren

Die Unbelangbaren, wie Thomas Meyer sie nennt, verstehen es, ihre Position auszunutzen, ins politische Geschehen einzugreifen und, solange sie nicht gegen Strafgesetze verstoßen, dies auch ohne Konsequenzen befürchten zu müssen, in mehrheitlich verantwortungsloser Manier davon Gebrauch machen. Die, man ist versucht zu betonen, natürlich Trennungslinie zwischen Politik und Berichterstattung ist aktuell aufgehoben und die Alphajournalisten betreiben weniger das Handwerk der kritischen Beobachtung, sondern agieren distanzlos als Herolde des politischen Tagesgeschäfts, das sie mit ihren Artikeln, die unverhohlen Meinungen transportieren, aber als sachliche Informationen getarnt sind, erst auf den Weg bringen.

 

 

Werner Mäder

 Coverfoto,  Werner Mäder, Die Zerstörung des Nationalstaates durch den Geist des Multikulturalismus

Das Verdienst des europäischen Nationalstaates der Neuzeit war es, den Einfluss indirekter Gewalten zu neutralisieren, Frieden im Innern zu schaffen und mit sozialen Errungenschaften zum wirtschaftlichen Wachstum und relativen Wohlstand beizutragen. Diese Epoche ist vorbei. Die politische Klasse in Deutschland und Österreich betrachtet den Nationalstaat offenbar als Auslaufmodell und betreibt dessen Schwächung. Das geschieht insbesondere durch die Förderung eines Massenzustroms großteils kulturfremder Zuwanderer. Dieser Zustrom untergräbt die Solidarität, löst den Staat allmählich auf und bringt eine amorphe Bevölkerung hervor. Eingebettet in die supranationale Organisation Europäische Union, drohen sich die Staaten Europas in eine Weltgesellschaft aufzulösen, in der keiner dem anderen verantwortlich ist und eine weitgehend anonyme Finanzoligarchie den Ton angibt.

 

 

Ayaan Hirsi Ali

 Coverfoto,  Ayaan Hirsi Ali, Reformiert Euch

"Das hat nichts mit dem Islam zu tun" ist einer der Sprüche, die jedesmal gebetsmühlenhaft wiederholt wird, wenn islamische Terroristen mit lautem "Allahu akbar" Menschen anderen Glaubens abschlachten. Ayaan Hirsi Ali fordert die westliche Welt auf Stellung gegen einen Islam zu beziehen, der die Welt in Gläubige und Ungläubige, in rechtgeleitete einerseits und in Schweine und Affen andererseits trennt und nur dem Islam das Recht zur globalen Führung gibt.

 

 

Paul Collier

 Coverfoto, Paul Collier, Exodus

"Das Argument, die Menschen hätten ein Recht auf Migration, nur weil sie arm seien, vermischt zwei Dinge, die man besser getrennt halten sollte: die Pflicht der Reichen, den Armen zu helfen, und das Recht auf freie Bewegung zwischen den Ländern. Man muss nicht letzteres gewähren, um erstere zu erfüllen. Man kann der Pflicht, den Armen zu helfen, auf vielerlei Weise Genüge tun." (Paul Collier)

 

 

Hamed Abdel-Samad

 Coverfoto, Hamed Abdel-Samad, Der islamische Faschismus

Der Autor gibt in seinen Buch eine pessimistische Prognose bezüglich des zunehmenden Einfluss des Islam in Europa. Aufgrund der stetig zunehmenden Zahl von Menschen islamischen Glaubens und der hohen Geburtenzahlen dieser Bevölkerungsgruppe sieht Abdel-Samad in nicht all zu ferner Zukunft Konflikte auf die demokratischen Staaten Europas zukommen, die, er ist da sehr deutlich, nicht zugunsten von Freiheit und Menschenrechten entschieden werden.

 

 

Akif Pirinçci

 Coverfoto, Akif Pirinçci, Deutschland von Sinnen

Der Autor, der selber einer Einwandererfamilie entstammt, ruft den Integrationsunwilligen und ausschließlich am Bezug sozialer Transferleistungen interessierten Landnehmern ein "Verpisst Euch" zu und trifft mit seinen ungeschminkten Äußerungen einen Nerv in der Bevölkerung. Die Verkaufszahlen seines Buches "Deutschland von Sinnen" belegen das mit einer für die gutmenschliche Verblödungsdoktrin wohl erschreckenden Zahl.

 

 

Thilo Sarrazin

 Coverfoto, Thilo Sarrazin, Der neue Tugendterror

Auch wenn der Autor es wieder einmal versteht mit pointierter Sprache auf Fehlentwickluneg hinzuweisen, bleibt doch nach der Lektüre des Buches beim Leser ein großes Fragezeichen hinsichtlich der Möglichkeit zur Veränderung der öffentlichen Wahrnehmung zurück. Der Moloch politische Korrektheit hat inzwischen eine Größenordnung erreicht, die es äußerst schwer macht, dagegen anzukämpfen, und, zumindest die letzten Bundestagswahlen haben das gezeigt, die Mehrheit der Bevölkerung hat sich anscheinend mit dem Dasein als politisch korrektes Hausschwein abgefunden.

 

 

Hans-Joachim Hahn/Lutz Simon

 Coverfoto, Hans-Joachim Hahn/Lutz Simon, Höllensturz und Hoffnung

Ein "Ökosozialismus", so der im Buch geprägte Begriff für die Gesamtheit der die Gesellschaft bedrohenden Einzelphänomene, schickt sich an, seine Ideologie als einzig richtiges Wert- und Normensystem zu etablieren, das, wie es im Buch formuliert wird, "... alle anderen Denkweisen als rückständig, reaktionär oder erzkonservativ abwertet." Dass dieser "Ökosozialismus" undemokratisch, ja geradezu demokratiefeindlich daherkommt, weisen die Autoren auf über 250 Seiten dezidiert nach.

 

 

Hans-Olaf Henkel

 Coverfoto, Hans-Olaf Henkel, Die Euro-Lügner

Da die Wahrscheinlichkeit, dass ein verantwortlicher Politiker dieses Buch liest, gegen Null tendiert, bleibt das Buch von Hans-Olaf Henkel eine gut argumentierte Empfehlung für die anstehende Bundestagswahl. Dass diese nicht im Sinn der Blockpartei CDUCSUFDFSPDGRÜNE ausfällt, dürfte jedem klar sein.

 

 

Heinz Buschkowsky

 Coverfoto, Heinz Buschkowsky

Heinz Buschkowsky und alle seine im Buch beschriebenen und aufgeführten Mitarbeiter, seien es engagierte Lehrer und Lehrerinnen, Leiterinnen von Kindertagesstätten und Erzieherinnen, aber auch alle diejenigen, die sich für ein funktionierendes gesellschaftliches Miteinander einsetzen, stehen bereits auf verlorenem Posten. Die meisten von ihnen werden sich dessen bewusst sein, ihren durch politischen Verrat oder Desinteresse der verantwortlichen Politiker sinnlos gewordenen Kampf bereits verloren zu haben.

 

 

Walter H. Stephan

 Coverfoto, Walter Stephan

"Die Bananenrepublik" ist das wütende Buch eines Bürgers, der sich nicht damit abfinden will und kann, dass die Bürger zu einem Wahlvolk reduziert worden sind, das alle vier Jahre in dem Bewußtsein, dass sich eh nichts ändern wird, zu den Wahlurnen schreitet, um der politischen Klasse weiterhin die Legitimation für ihr undemokratisches Handeln zu erteilen.

 

 

Gertrud Höhler

 Coverfoto, Gertrud Höhler

Gertrud Höhler nimmt in ihrer Generalabrechnung "Die Patin: Wie Angela Merkel Deutschland umbaut" kein Blatt vor den Mund. Ausgehend von Merkels Wirken bzw. deren Nichtwirken in den letzten Tagen des DDR-Systems, analysiert die Autorin treffsicher und eloquent die Karriere der politischen Ziehtochter Helmut Kohls.

 

 

Thilo Sarrazin

 Coverfoto, Thilo Sarrazin

Fakten, Fakten und nochmals Fakten. In einer Zeit, in der Politik in Ideologie umschlägt, ist es wichtig über das richtige Wissen zu verfügen. Eurokritiker werden gern in die rechtsradikale Ecke gestellt. Wer das Buch von Thilo Sarrazin liest, der bekommt genügend Munition, um auch gegen die verbissensten Euro-Apologeten argumentieren zu können.

 

 

Michael Klonovsky

 Coverfoto, Michael Klonovsky

In einer Zeit, in der es für einen Jungen bereits anstößig geworden ist, wenn er seinem natürlichen Bewegungsdrang freien Lauf lässt und der von seiner Eltern mit Erlaubnis und tatkräftiger Hilfe einer verweiblichten und verweichlichten Sozialindustrie mit der Beruhigungsdroge Ritalin "befriedet" wird, gibt es keinen Platz mehr für Männer, geschweige denn für Helden.

 

 

Viviane Cismak

 Coverfoto, Viviane Cismak

Deutliche und klare Worte einer Betroffenen. Abseits von Politikergeschwurbel und Sonntagsreden erzählt eine Betroffene von der Wirklichkeit an deutschen Schulen. Ernüchtert von romantischem MultiKulti-Gefasel beschreibt die Autorin den alltäglichen Wahnsinn in den Klassenzimmern. Feige und desillusionierte Lehrer, falsche Lehrpläne, lernunwillige Schüler, eine kleine Auswahl des gelebten Irrsinns.

 

 

Gerd Habermamm

 Coverfoto, Gerd Habermann

Die Freiheit ist bedroht. Ausgerechnet der Staat, der sich so gern als Hüter und Garant der Freiheit sieht, ist eine große Gefahr geworden. Schuld daran ist die Begriffsverwirrung der politischen Sprachpanscher. Gerd Habermann bringt die Bedeutung des Liberalismus anhand seines "Handlexikons" zurück in die Diskussion. Ein wichtiges Buch für alle kritischen Geister.

 

 

Eugen Sorg

 Coverfoto, Eugen Sorg

Das Böse ist, so Eugen Sorg, ein wesentlicher Bestandteil der menschlichen Natur und muss unter Kontrolle gehalten werden. Die Ausreden einer Wohlfühl- und Diskursgesellschaft wie der westlichen, helfen nicht bei der Lösung der anstehenden Probleme bezüglich eines sich ausbreitenden radikalen Islamismus.

 

 

Norbert Bolz

 Coverfoto, Norbert Bolz

Alle reden von der Freiheit. In jedem Parteiprogramm taucht sie auf. Wer gegen die Freiheit ist, wird zum Feind der Gesellschaft erklärt. Was ist diese "Freiheit" und noch wichtiger, will wirklich jeder diese Freiheit? Norbert Bolz zeigt pointiert, dass die Freiheit eine merkwürdige Sache ist. Auf jeden Fall ist sie beim aktuellen Wohlfahrtsstaat in den falschen Händen.

 

 

Hans Magnus Enzensberger

 Coverfoto, Hans Magnus Enzensberger

Mit sanften Worten formuliert Enzensberger knallhart, warum die Europäische Union in ihrer jetzigen Form demokratiefeindlich und deshalb (hoffentlich) zum Scheitern verurteilt ist.

 

 

Erwin Grandinger

 Coverfoto, Erwin Grandinger

Nicht die Finanz-Kolumnen aus den vergangenen 10 Jahren machen dieses Buch zu einem brutalen Knaller, sondern die 50 Seiten umfassende Einführung dieses Buches. Gnadenlos und schonungslos bereitet er die Leser auf den kommenden Zusammenbruch Deutschlands vor. Wer Ohren hat, der höre und mache sein Rettungsboot klar.

 

 

Werner Becher

 Coverfoto, Werner Becher

Der Staat soll sich aus allem heraushalten, was die Bürger privatvertraglich regeln können. Erst wenn sich jeder wieder seiner persönlichen Freiheit bewusst wird, dann ist dieses Sytem zu reformieren.
Zitat Werner Becher: " Sozial gerecht = niemand braucht mehr zu besitzen als ich".

 

 

Günter Ederer

 Coverfoto, Günter Ederer

Deutschland wird mit stillschweigender Zustimmung der Bürger an die Wand gefahren. Günter Ederer nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um die Zustandsbeschreibung dieser Republik geht.

 

 

Thomas Sowell

 Coverfoto, Thomas Sowell

Intellektuellen-Schelte auf amerikanisch. Auch wenn man nicht jeder Argumentaion folgen kann - das Justizsystem der USA ist ein vollkommen anders als das Deutsche - so ist doch die Analyse Sowells über Intellektuelle und ihre Befindlichkeiten eine Quelle der Erheiterung

 

 

Thilo Sarrazin

 Coverfoto, Thilo Sarrazin

Überalterung, die Veränderung der gesellschaftlichen Zusammensetzung durch eine sinkende Reproduktionsrate deutscher Frauen bei gleichzeitig steigenden Geburtenzahlen ausländischer Frauen und deren Auswirkung auf die Beschäftigungspolitik, staatliche Wohlfahrt und moslemische Einwanderung ergeben ein Bild von der Situation, in der sich unser Land befindet.

 

 

Manfred Kleine-Hartlage

 Coverfoto, Kleine-Hartlage

Eine zwar politisch unkorrekte Analyse, aber zutreffend. Manfred Kleine-Hartlage unternimmt eine exemplarische Koranexegese und kommt zu erschreckenden Ergebnissen. Koran und die daraus resultierende muslimische Lebensweise sind mit den Werten des Westens nicht vereinbar. Es ist allerhöchste Zeit zum Handeln.

 

 

Oriana Fallaci

 Coverfoto, Fallaci

Welch eine deutliche Sprache führt diese temperamentvolle Italienerin. So ein Buch wäre bei uns in Deutschland leider undenkbar. Danke Frau Fallaci.

 

 

Norman G. Finkelstein

  Coverfoto, Finkelstein

Israel sieht den Konflikt mit den Palästinensern in einem deutlich anderen Licht als Finkelstein. Israel beschreibt den Schein, Finkelstein das Sein.

 

 

Rolf Stolz

  Coverfoto, Rolf Stolz

Was kostet Deutschland die Zuwanderung? Bisher gibt es bezeichnenderweise darüber keine Auskunft. Das ist leidet politisch so gewollt. Rolf Stolz zeigt in seinem Buch, wie es auch anders geht.

 

 

Karin Jäckel

  Coverfoto, Karin Jäckel

Ein Plädoyer für mehr Unterstützung, aber auch für mehr Verantwortung der Familien. Kinder sind bei uns in der Bundesrepublik ein Armutsgrund. Das muß im Interesse unserer Zukunft anders werden.

 

Susanne Gaschke

  Coverfoto, Susanne Gaschke

Eltern, die ihren Erziehungsauftrag nicht mehr wahrnehmen, Lehrer, welche Mängel resultierund daraus nicht mehr beseitigen können und falsche politische Vorgaben und Zielsetzungen sind die Gründe für das vielfältige Scheitern von Erziehung. Eltern, habt den Mut eure Kinder gegen den politischen Mainstream zu erziehen!

 

Josef Schmid

  Coverfoto, Josef Schmidt

Denkverbote und Scheindiskussionen. Die herrschenden Meinungsmacher haben einen geistigen Kordon errichtet, den niemand ohne Sanktionen zu erfahren überschreiten darf. Dieses Meinungsmonopol hilft den Herrschenden und ihren Verbündeten in Medien, Verlagen und Klassenzimmern zur Fixierung ihrer Macht.

 

Udo Ulfkotte

  Coverfoto, Udo Ulfkotte

Udo Ulfkotte zeigt die islamistische Unterwanderung unseres Landes. Das erklärte Ziel ist die Abschaffung der Demokratie und die Einführung eines Staates nach islamischem Vorbild. Er nennt Namen und Organisationen. Pflichtlektüre für Politiker.

 

Meinhard Miegel

  Coverfoto, Meinhard Miegel

Miegel kritisiert das Mißverhältnis in der deutschen Gesellschaft. Zu wenige zahlen für zu viele. Soziale Versprechen erweisen sich immer mehr als unhaltbare Utopien. Dias Erbet, das wir unseren Kindern hinterlassen, wird für sie unbezahlbar werden. Pflichtlektüre für Politiker und Gewerkschaftler.

 

Hans Herbert v. Arnim

  Coverfoto, Hans Herbert von Arnim

Verschwendung, Filz, Korruption und Parteiendiktatur. Das sind die Auswüchse einer Fehlentwicklung, die den einzelnen Bürgern zuwenig und den Parteien zuviel Macht gewährt. Arnim plädiert für mehr Demokratie und Verantwortung von unten. Die Bürger sind die Träger des Staates, nicht die Parteien.

 

Peter Sichrovsky

  Coverfoto, Peter Sichrowsky

Die deutsche Vergangenheit und kein Ende. Die Reduzierung der Geschichte auf die zwölf verhängnisvollen Jahre des Faschimus. Heutzutage auch ein lukratives Geschäft für selbsternannte Vergangenheitsbewältiger.

 

Heinz Nawratil

  Coverfoto, Heinz Nawratil

Der deutsche Sühnekult beschäftigt Heinz Nawratil in seinem Buch. Er kritisiert zu recht die Rückwärtsgewandheit der deutschen Politik. Daraus resultieren viele Probleme der Gegenwart. Ein vehementes, gut geschriebenes Buch.

 

Christa Meves

  Coverfoto, Christa Meves

Eine Generalabrechnung mit dem gescheiterten Erziehungs- und Menschenbild der verlogenen 68'er Generation. Zerstörte Familien, drogenabhängige Kinder und zunehmende Gewalt sind ein Zeichen für eine pervertierte Gesellschaft. Das Buch gibt den Eltern Mut, die versuchen ihre Kinder gegen die herrschende Meinung der Political Correctness zu erziehen.

 

Barbara Erdmann

  Coverfoto, Barbara Erdmann

Eine wütende Anklage gegen das Bildungs- und Erziehungswesen in Deutschland. Die Autorin, selber 30 Jahre im Schuldienst tätig gewesen, schildert hautnah die aktuellen Probleme, die Gründe des Versagens und die Lösungsmöglichkeiten. Ein engagiertes und ehrliches Buch. Es sollte Pflichtlektüre für alle diejenigen werden, die mit Erziehung und Bildung zu tun haben.

 

Oriana Fallaci

  Coverfoto, Oriana Fallaci

Engagiert und wütend, aber auch erfrischend, weil ohne Rücksicht auf die "Political Correctness", schreibt Fallaci ihr Bekenntnis zur europäischen Kultur und gegen den islamischen Expansionsdrang nach Europa. Sie zeigt, daß die vermeintliche islamische Toleranz ein Märchen ist und leider von einflußreichen Kreisen in Politik, Wirtschaft und Kirche lanciert wird.

 

Gerd Habermann

  Coverfoto, Gerd Habermann

"Wer die Sprache beherrscht, der beherrscht die Menschen". So banal, so treffend. Gerd Habermann legt eine Lexikon der anderen Sorte vor. Er untersucht beliebte Begriffe des Mainstream-Establishments, der selbsternannten Meinungsführer und definiert sie auf seine eigene Weise. Ein Gewinn für den Leser.

 

Hans-Hermann Gockel

  Coverfoto, Hans-Hermann Gockel

Unsere Nation ist in Gefahr. Trotzdem betreiben Politiker ihr normales Tagesgeschäft. Können Sie, oder wollen sie die Probleme nicht sehen, geschweige denn lösen? Dieses Buch sollte Pflichtlektüre werden.

 

Gabriele Kuby

  Coverfoto, Gabriele Kuby

Sozial- und familienpolitischer Schwachsinn vehement kritisiert

 

Gabriele Kuby

  Coverfoto, Gabriele Kuby

Argumentationshilfen für diejenigen, welche sich nicht mit dem familienpolitischen Gender-Mainstream Projekt zufrieden geben wollen.

 

John J. Mearsheimer / Stephen M. Walt

  Coverfoto, Mearsheimer, Walt

US-amerikanische und israelische Politik einer kritischen Betrachtung unterzogen. Den Anmerkungsapparat gibt es leider nur im Internet

 

   

Arne Hoffmann

  Coverfoto, Arne Hoffmann

Mechanismen zur Skandalisierung und gesellschaftlicher Ächtung an Personen, welche die israelische Poltitk kritisieren.

 

   

Michael Klonovsky

  Coverfoto, Michael Klonovsky

Aphorismen zur Scheinheiligkeit, die in unserer Republik leider zur Normalität geworden ist.

ACHTUNG: Politisch äußerst inkorrekt !

   

Pascal Bruckner

  Coverfoto, Pascal Bruckner

Europa als masochistische Vereinigung, die sich für alle Problem eder Welt verantwortlich fühlt und dabei seine eigenen Stärken und Interessen vernachlässigt

Roberto de Mattei

  Coverfoto, Roberto Mattei

Wäre der Beitritt der Türkei zur Europäischen Gemeinschaft ein Gewinn oder eine Katastrophe? Roberto de Mattei bezieht eindeutig Position

Ehrhardt Bödecker

  Coverfoto, Ehrhardt Bödecker

Preußen war anders als es sein aktuelles historisches Bild, das aus einer ideologischer Verblendung und einem deutschen Schuldwahn resultiert, schildert.

Zurück

Seitenanfang