Vier Buchstaben stehen für die aktuelle Politik

Die Kommentare zur wahrscheinlichen GroKo, zum „Weiter so auf Kosten unserer Heimat“ sind zahlreich. Mal etwas länger, mal kürzer, doch der Tenor ist stets, jedenfalls abseits Öffentlich-Rechtlicher-Volksverdummung, einstimmig: verheerend. So taucht, um nur ein Beispiel zu nennen, im sog. Koalitionsvertrag das Wort Europa weitaus öfter auf, als das Wort Deutschland. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Doch das ganze, dem Bürger, dem Wähler, dem Souverän gegenüber unwürdige Gezerre um Posten, Pöstchen und die Machtspiele längst abgehalfterter Figuren lässt beim aufmerksamen Beobachter des politischen Zeitgeistes nur ein Gefühl des Ekels entstehen, der, betrachtet man die handelnden Personen, schon fast physische Reaktionen hervorruft.

Ein ganzes Land wird von, sich gern als politisch verantwortlich gebend, Hofschranzen, allen voran das Merkelgroupie Altmaier, in Geiselhaft genommen, um Pfründe zu sichern. Alte, man sehe dem Beobachter die Rage nach, Säcke und Säckinnen betrachten das Gemeinwesen als persönliche Beute zur Machterhaltung und opportunistischem Geschacher.

Einen Mann wie z. B. Horst Seehofer mit einem Ministerium ruhig zu stellen, obwohl der den Eindruck erweckt, noch nicht einmal das Datum des aktuellen Tages zu kennen und dessen sprachliche Ausdrucksfähigkeit stark auf einen prä-dementen Zustand hinweist, ist nur einer von vielen, die Bürger und Bürgerinnen im wahrsten Sinn verarschenden Missständen aktueller pseudo-politischer Spielchen.

Der Ekel, den der aufmerksame Beobachter des politischen Zeitgeistes empfindet, ist tief und angesichts des agierenden politischen Personals irreversibel. Eine Unperson wie die GröKaZ, die unser Land in ein multiethnisches Chaos gestürzt hat – der Bürger wartet noch auf den Prozess, der IM Erika gemacht wird – hält unbeirrt an ihrem Kurs des Volksaustausches fest und dieser ist ihr sogar sechs Ministerien für den großen Wahlverlierer SPD wert.

Abgesehen davon, dass die Ambitionen von Martin Schulz, dem größten Ausverkäufer unserer Heimat, sich den Posten des Außenministers einzuverleiben, gescheitert sind, ist es kein Wunder, dass die Brüsseler Kleptokratie bereits laut jubelt, denn der Verzicht auf die Wahrung deutscher Interessen wird jetzt wohl erst richtig Fahrt aufnehmen. Die GroKo ist in Wirklichkeit ein Euphemismus für den Ekel, den jeder wirkliche Demokrat angesichts der agierenden politischen Minderleister empfindet.

Der aufmerksame Beobachter des politischen Zeitgeistes erinnert sich mit Wehmut an die Zeiten, als man solche Figuren wie Merkel, Altmaier, Schulz, Seehofer und Konsorten für nicht gesellschaftsfähig erklärt hat und sie in Kerkern, Kellern, Scheunen, Dachgeschossen oder ähnlichen Séparées vor der Welt verborgen hat.

Dieser Beitrag wurde unter Antipathie, Gedanken zum Tag, Hauptstadtpossen, Meinungen und Sprüche, So sieht´s aus, Systemfehler, Was die "Qualitätspresse" gern verschweigt abgelegt und mit , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort auf Vier Buchstaben stehen für die aktuelle Politik

  1. Drosselbart sagt:

    Wer wissen will was die Zukunft bringt sollte sich das mal reinziehen:
    https://archive.org/details/Wasserscheiden

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.